Kostenlos zurückrufen!

Möchten Sie sich näher über unser Angebot informieren? Dann lassen Sie sich von uns kostenlos zurückrufen. Tragen Sie hierzu einfach Ihre Rückrufdaten in das nachfolgende Formular ein.

Oder schreiben Sie uns eine Email an:

Bitte füllen Sie die nachfolgenden Felder aus:

Heureka Blog - Blog rund um Personalentwicklung

Was immer du tun kannst oder wovon du träumst - fange es an. In der Kühnheit liegt Genie, Macht und Magie.(Johann Wolfgang von Goethe)

Was ist Mystik? Und wie wird unser Leben dadurch beeinflusst?

Der Begriff Mystik bezeichnet im Wesentlichen Berichte und Aussagen über eine göttliche oder absolute Wirklichkeit. Mystik zählt als Forschungsgegenstand zu den Themen Theologie, Religionswissenschaften, Kultur-, Geschichts- und Literaturwissenschaft in der Philosophie und Psychologie.

Mystik wird meistens mit spirituellen Erfahrungen in Verbindung gebracht also solche die sich nicht objektiv definieren lassen. Geprägt wurde der Begriff Mystik erst im 17 Jahrhundert, ursprünglich stammt er jedoch von dem altgriechischen Wort „mystikós“ (geheimnisvoll) ab. So wie es verschiedene Religionen und Glaubensrichtungen gibt, so unterschiedlich findet auch der Begriff Mystik Verwendung. Oftmals wird eine höhere Wirklichkeit thematisiert oder mystische Erfahrungen mit Gott oder mystische Erfahrungen während der Meditation, wobei man einen höheren Bewusstseinszustand erreicht. Alle Religionen und Erfahrungen haben jedoch gemeinsam, das Mystik unseren Alltag und unsere Wirklichkeit nicht ersetzen kann und sollte. Oder wie Zen-Meister Willigis Jäger betont: „Ein spiritueller Weg, der nicht in den Alltag führt, ist ein Irrweg.“

In wie weit wirkt sich Mystik auf unser heutiges Leben aus?

Die Mystik die stets im Gegensatz zur Rationalität zu stehen scheint, bietet uns nicht nur die Möglichkeit der spirituellen Erfahrung sondern lässt uns auch glauben, dass wir die Krone der Schöpfung wären. Jede Kultur oder jede Religionsgemeinschaft schafft sich somit ihre eigene Illusion, was letztendlich immer wieder zu einem Clash der Kulturen führt. Dauerhafter Frieden kann nur erreicht werden, wenn wir uns künftig nicht mehr vorrangig als Juden, Christen, Muslime, Hindus, Buddhisten oder Atheisten wahrnehmen würden, sondern als gleichberechtigte Mitglieder einer Gesellschaft. Die Mystik ist zwar eine wichtige Säule unserer kulturellen Prägung aber ebenso trägt sie dazu bei, das bis heute überflüssige Glaubenskriege herrschen. Andererseits wiederum ist die ursprüngliche Mystik für viele ein Anker in der schnelllebigen Zeit.

Was früher als Askese oder Gebet zum Streben nach der Vereinigung mit dem Übersinnlichen, Göttlichen und der Abkehr von der Welt des Sinnlichen und dem rein Intellektuellen galt, wird heute auch durch Yoga oder Meditation erreicht. Es geht insbesondere um die Hingabe und Versenkung sowie die Gedankenwelt hinter sich zu lassen um einen Zustand der Vollkommenheit zu erreichen. Vielen Menschen hilft dieser Zustand um „ihre Batterien wieder aufladen zu können“ und neue Kräfte zu erlangen. Vielleicht hat man gerade deswegen in einer Welt wo jeder Umstand wissenschaftlich definiert werden kann, manchmal das Bedürfnis nach einer spirituellen Erfahrung die objektiv nicht greifbar ist.

Nächster Artikel: Memetik - Wie unsere Kommunikation geprägt wird »

Diesen Artikel kommentieren

Hinterlassen Sie einen persönlichen Kommentar zu diesem Artikel mit optionaler Angabe einer gültigen URL. Felder mit einem * sind Pflichtfelder!

Ihre Daten:
Geben Sie einen Kommentar ab:

Sie können zusätzlich minimale Formatierungen an Ihrem Kommentar vornehmen (fettgedruckt, schräggestellt, unterstrichen, verlinken).